Q u e l l e :   R I C H A R D   W Ü S T H O L Z , S E B A S T I A N   A U B U R G E R , E N N O   B A H R S , U n i v e r s i t ä t  
vvvv
as
Die
Gülle- und Gärrestauf be-reitung:
Gülle- und Gärrestaufbe- reitung:
Gülle- und Gärr
Gül
Gülle- und Gärrestaufbereitung
Hintergrund:
Gülle- und Gärrestauf bereitung
Es gibt keine
Es
GGA-Flex: Gülle- und Gärrestaufbereitung flexibel und bedarfsgerecht Es gibt keine funktionierende Gülle- und Gärrestaufbereitung von der Stange! Nur   Anlagen,   die   flexibel   auf   den   individuellen Bedarf   ausgerichtet   werden,   können   funktionie- ren. Zahlreiche   Landwirte   und   Biogasanlagenbetrei- ber   verwenden   bereits   einstufige   Separations- anlagen,    die    eine    Fest-    Flüssigtrennung    durch Feststoffabtrennung     bewirken.     Dazu     werden       vor     allem     auch     als     mobile     Anlagen     Press- schneckenseparatoren     oder     Dekanter     einge- setzt.   Dadurch   wird   einerseits   das   Volumen   der in   den   Gärrest-   und   Güllebehältern   einzulagern- den   Mengen   reduziert.   Andererseits   kann   das abgepresste    (feste    Phase)    Material    entweder wirtschaftlich       in       Biogasanlagen       verwertet werden      oder      in      weiter      entfernte      Acker- baugebiete „exportiert“ werden.  Mehrstufige   Aufbe- reitungsanlagen       sollen durch     die     Abtrennung von          50%     oder     mehr Wasser   die   zu   lagernden und        auszubringenden Mengen                 deutlich reduzieren. Das     Wasser     kann     zu Prozesswasser,             Be- wässerungswasser    oder zu                einleitfähigem Wasser             aufbereitet werden. Wir          bieten          Ihnen maßgeschneiderte      und f   u   n   k   t   i   o   n   i   e   r   e   n   d   e     Anlagenkonzepte. Dabei     setzen     wir     auf teils       schon       in       den Betrieben       vorhandene Verfahren        der        Fest- Flüssig-Separation      und ergänzen    diese    um    auf die      jeweils      für      den Betrieb          oder          die Biogasanlage     passende Komponenten. Abbildung:                  FMX- Module Auf   den   folgenden   Seiten   finden   Sie   Beispiele für unsere Anlagenkonzepte:
Bei    den    in    den    existierenden    Anlagenkonzepten zumeist        eingesetzten        Umkehrosmoseanlagen kommt    es    aufgrund    der    hohen    organischen    und nicht-organischen   Feststoffgehalten   regelmäßig      zu Verstopfungen, dem sog. „Fouling“. Wenn     der     Feststoffgehalt     durch     Vorbehandlung deutlich       reduziert       wird,       sind       Umkehrosmo- seanlagen   sinnvoll   als   letzte   Stufe   vor   Einleitung   des abgetrennten   Wasser   oder   dessen   Verwendung   als Prozesswasser sinnvoll einsetzbar. In   2017   wurde   in   Südtirol   (Wipptal)   eine   Biogasan- lage   mit   einer   Aufbereitungsanlage   in   Betrieb   ge- nommen,   die   die   Gärreste   zu   in   einem   Fluss   ein- leitbarem   Wasser   und   einen   handelbaren   Dünger aufbereitet.    Das    Herzstück    der    Aufbereitung    ist das    in    den    USA    hergestellte    vibrierende    VSEP- System. Bei einem Bioethanolproduzenten mit angeschlos- sener Biogasanlage zur Verwertung der Reststoffe der Bioethanolerzeugung in Litauen ist bereits seit 2010 eine VSEP-Anlage im Einsatz. Ein   weiteres   System,   das   Fouling   verhindert   ist   das FMX-System.   Anlagen   mit   FMX-Systemen   werden in     Süd-Korea     in     zahlreichen     Schweinemastbe- trieben und Biogasanlagen erfolgreich eingesetzt. Auf   den   folgenden   Seiten   stellen   wir   Ihnen   unser Aufbereitungskonzept   unter   Einsatz   des   VSEP-   und des FMX-Systems vor:
Gülle- und Gärrestaufbereitung
M
Climate and Resource Protection
GGA-Flex: Gülle- und Gärrest- aufbereitung flexibel und bedarfsgerecht Es gibt keine funktionierende Gülle- und Gärrestaufbereitung von der Stange! Nur Anlagen, die flexibel auf den individuellen Bedarf ausgerichtet werden, können funktionieren. Viele      viehhaltende      Betriebe      und      Biogasanlagen      aus Regionen     mit     Nährstoffüberschüssen     „exportieren“     ihre Gülle   und   Gärreste   mit   teils   hohem   Kostenaufwand   von   15 €/m3 und mehr in nährstoffarme  Regionen. Nun     kommt     es     darauf     an,     durch     effiziente     Aufbe- reitungsverfahren    Gülle-    und    Gärreste    so    aufzubereiten, dass    die    nicht    ortsnah    zu    verwendenden    Mengen    als „handelbarer“   Dünger   und   Humusquelle   ortsfern   und   ggf. auch    außerhalb    der    Landwirtschaft    vermarktet    werden können.. Daher     ist     aktuell     das     Interesse     an     dem     Bau     von Aufbereitungsanlagen,   die   Gülle   /   Gärrest   so   aufbereiten, dass     der     Hauptbestandteil     Wasser     entweder     in     ein Gewässer     eingeleitet     oder     als     Prozesswasser     genutzt werden    kann.    Zudem    müssen    die    in    der    Gülle    und    den Gärresten    enthaltenen    Pflanzennährstoffe    so    aufbereitet werden, dass sie verkauft werden können. Daher   haben   wir   über   den   Tellerrand   geschaut   und   uns   mit Membrankonzepten   beschäftigt,   die   Fouling   weitestgehend verhindern Bislang      gibt      es      in      Deutschland      keine      nachhaltig funktionierenden     Aufbereitungsanlagen,     die     Gülle     und Gärreste zu vertretbaren Kosten aufbereiten können. Wir helfen Ihnen, die für Ihren Betrieb oder Ihre Biogasanlage maßgeschneiderte Lösung zu finden. Mehr Informationen unter: info@renew-sources.de 
English English
© Renew-Sources 2018
Kontaktieren Sie uns Kontaktieren Sie uns
guelleaufbereitung, gaerrestaufbereitung, gaerrest